Simon & Garfunkel, Art Garfunkel, Paul Simon - Info



 

Am 2. März 2007 kommt die neue CD von Art Garfunkel "Some Enchanted Evening" heraus. Nach den Hörproben zu urteilen, muss man den Titel wörtlich nehmen. Leider nicht mein Fall, zum Einschlafen ... Inhalt.

1. I Remember You
2. Someone To Watch Over Me
3. Let's Fall In Love
4. I'm Glad There Is You
5. Quiet Nights Of Quiet Stars (Corcovado)
6. Easy Living
7. I've Grown Accustomed To Her Face
8. You Stepped Out Of A Dream
9. Some Enchanted Evening
10. It Could Happen To You
11. Life Is But A Dream
12. What'll I Do
13. If I Loved You


Offiz. Homepage von Art Garfunkel
Offiz. Homepage von Paul Simon
Eine gemeinsame Fansite
Eine schöne Fansite
Und noch eine ...
Über 60 Songtexte ...
Wer mehr über das Lied "Scarborough Fair"
wissen möchte: hier ...



ART GARFUNKEL
with MAIA SHARP & BUDDY MONDLOCK
"Everything Waits To Be Noticed"
(für mehr Infos und Hörproben
bitte Cover anklicken! >>>)

14.03.03: Meine ganz persönliche Meinung zur CD:

Es ist kein typisches Soloalbum von Art, sondern mehr ein Gemeinschaftswerk geworden. Garfunkel singt nicht selten "nur" im Chor mit. Aber es ist eine ungemein dichte, vielfältige CD, die Songs enthält, bei denen man fast die Luft anhalten möchte ... Maia Sharps Mitwirkung im Konzert ließ ahnen, dass sie mit ihrer beeindruckend schönen Stimme beruhigt auf Solopfaden wandeln kann und ihren Weg geht.
Meine Anspieltipps:
Zuerst mit Abstand "Perfect moment". Ein Liebeslied (geschrieben von Art Garfunkel, Buddy Mondlock und Pierce Pettis), das auf direktem Weg, sozusagen "liebespfeilgrad" das Herz erreicht. Mit einer zauberhaft schönen Melodie, die sofort die Sinne betört. Und ein sehr guter Text obendrein. Dann noch "What I love about rain" und "Another only one". Aber auch die übrigen 10 Songs sind etwas zum Genießen. Alle Texte sind im Inlet abgedruckt, das erleichtert das Verstehen.

Weitere Links:

Kritik zur Live-CD "Across America"
Kritik zur CD "Bridge over troubled water" vom Bayer. Rundfunk


Weitere S&G-Unterseite

Konzertberichte Art Garfunkel 2003 Bamberg...

Wenn in der Popmusik das Wort "legendär" oder "Kult" zuweilen inflationär verwendet wird, so ist es bei "Simon & Garfunkel" absolut treffend und beileibe nicht über-, eher untertrieben. Werfen wir deshalb zuerst einen Blick in die ...

... "S&G-Story":

Paul Simon (* 13.10.1942, New Yorker Stadtteil Queens) und Art Garfunkel (*5.11.1941, New Yorker Stadtteil Queens) besuchten gemeinsam den Kindergarten, Schule und Oberschule und hieraus entstand eine lang anhaltende Freundschaft. In der Zeit der Oberschule formierten sie sich als Duo "Tom and Jerry" und hatten mit dem Stück "Hey little schoolgirl" einen Hit, der es sogar bis ins Programm der populären US-TV-Show "American Bandstand" schaffte. Die Aufnahmen gibt es wieder als CD (unten in der Cover-Galerie links oben abgebildet). Aber insgesamt gesehen waren die Aufnahmen der ersten LP nicht sehr erfolgreich und die Wege trennten sich.

Art
studierte über 8 Jahre lang an mehreren US-Hochschulen, darunter das Teacher's College, eine Architektur-Schule, die University of California in Berkeley und die Columbia University in N.Y. die Fächer Bautechnik, Kunstgeschichte, Mathematik, Pädagogig. Er bekam mehrere akademische Diplome und sogar einen Dokturhut.

Paul spielte dann in verschiedenen Bands (Passions, Mystics) studierte Rechtswissenschaft und war Absolvent der Brooklyn Law School. 1964 brach er das Studium ab, ging nach Großbritannien und zog als Folksänger durch die Lande. Zurück in Ney York fand man sich zum ersten gemeinsamen Projekt als "Simon & Garfunkel" zusammen, das unter den Bob Dylan-Produzenten Tom Wilson und Bon Johnston entstand:"Wednesday Morning 3 A.M". Die Platte enthielt neben einigen Simon-Kompositionen verschiedene Folk-Standards und fand keine besondere Aufmerksamkeit auf dem Plattenmarkt - bis Tom Johnston die darauf enthaltene sanfte Version von "Sounds of Silence" neu abmischt und mit einer zeitgemäßen elektrischen Instrumentierung versah. Gewisse Soundparallelen zu den Stücken der "Byrds" waren unverkennbar. Und jetzt reagierten die Radiostationen und der beispiellose Erfolg dieser Platte wurde zum Ausgangspunkt für die Weltkarriere des Duos. 1966 kam die LP "Sounds of Silence" heraus (mit dem neu abgemischten Stück). Übersetzt kommen in diesem starken Song Passagen vor wie etwa: "Die Worte des Propheten sind an U-Bahn-Wände und Mietskasernen geschrieben und geflüstert in den Klang der Stille". "Homeward Bound" war ein weiterer Hit aus diesem Album. Oder "El condor pasa". Paul Simon, der Songschreiber, Komponist und Gitarrist fast aller Stücke trifft nun exakt den Nerv der amerikanischen Jugend und liefert engagierte Lieder ab, die sicher lange nicht so direkt wie die von Bob Dylans sind. Art Garfunkel spielt bei den Plattenprojekten eine untergeordnete Rolle, denn er steuert "nur" seinen Gesang bei, der allerdings erst die charakteristische Prägung und stimmliche Färbung aller Stücke ermöglichte. Die folgenden Alben brachten weitere Welthits wie "I am a Rock", "Mrs. Robinson" (dem Titelsong aus dem Film "Graduate" -Die Reifeprüfung- mit Dustin Hoffman) oder "The boxer". Die Soundtrack-LP ist unten abgebildet. Nach fast zweijähriger Pause landeten die beiden 1969 einen alle Verkaufsrekorde schlagenden Welthit mit "Bridge over troubled water", einem aufwändigen Opus, in dem Violinen schmachten, Celli summen und Klavierakkorde zerbröckeln. Auch hier eine übersetzte Textpassage: "Ich bin bei dir, wenn sich keine Freunde finden, ich werde dir wie eine Brücke über Wildwasser sein ...".

Leider trennten sie sich Ende 1970. Ab 1971 lieferte Paul eine Reihe hervorragender Soloalben ab. Auf dem ersten "Paul Simon" wirkten u.a. die südamerikanische Indiogruppe "Los Incas" mit. Größter Hit hieraus: "Mother and child reunion". Auch er versuchte sich 1980 mit dem Filme machen, hatte aber keinen großen Erfolg damit. Die folgenden Soloprojekte waren hervorragende Produktionen mit entsprechend großem kommerziellen Erfolg. Art Garfunkel widmete sich u.a. in "Catch 22", "Bad timing", "54" der Schauspielerei. 1973 lieferte er sein LP-Debüt mit "Angel Clare" ab, das von der Kritik verrissen wurde. Vor allem der große orchestrale Aufwand wurde bemängelt, die seine Stimme teilweise "zudeckte". Er bediente sich dabei namhafter Komponisten wie Jim Webb, Van Morrison oder Randy Newman und prominenter Begleitmusiker wie J.J. Cale oder Jerry Garcia. Die nächste Scheibe "Breakaway" (1975) konnte mit "My little town" (im Duett mit Paul wieder!) und "I only have eyes for you" zwei respektable Hits aufweisen. Später gab es noch bemerkenswerte Erfolge wie das besonders zauberhafte "Bright eyes" (aus dem Zeichentrick-Film "Watership down"), "All I know" oder "A heart in Ney York". 1990 wurde Garfunkel in die "Hall of Fame des Rock'n' Roll" aufgenommen.

Aber 2004 war das Jahr der Superlative: Die beiden Legenden fanden wieder mal zueinander mit einer Reihe grandioser Konzerte vor Riesenkulissen. Wann gibt es für die zu Hause gebliebenen eine DVD?

Paul Simon-Fans werden mir vielleicht verzeihen, wenn ich auf die weiteren zugegebener Maßen beeindruckenden Aktivitäten zur Zeit nicht eingehe. Mir liegt Art Garfunkel mit seinen gefühlvollen Balladen ein bisschen näher ...

Die vorletzte CD von Art "Songs from a father to a child" bescherte uns Songs, die er sicher seinem kleinen Sohn (den ich mit der jungen Frau von Art am 21.06.1998 in Bayreuth auf der Bühne erlebte!) gewidmet hat, wie z.B. "The Lord's Prayer". Für mich das beste Lied aus dieser CD: "The things we've handed down" - ein echter Gänsehautsong mit wunderbarem Orchesterarrangement und einer besonders inspirierten Stimme! Überhaupt Kinderlieder: Fröhliche, tiefgründige und heiter unbeschwerte Lieder - doch vor allem sind es Schlaflieder, die er mit seiner nahezu gehauchten Falsettartigen Stimme nahezu perfekt intonieren kann. So wie auch "Dreamland", ein wunderschön sanftes Gute-Nacht-Lied, ebenso für Eltern wie für die Kleinen gedacht:

"Die Sonne geht unter und sagt Gute Nacht
Deine Augen sind müde, der Tag geht jetzt vorüber
Noch ein Kuss und dann geht es auf den Weg hinein ins Traumland"

Im Februar 2003 erschien die äußerst gelungene CD "Everything waits to be noticed". Entscheidendes zur Vielfältigkeit des Albums haben Maia Sharp und Buddy Mondlock (in den Staaten wohlbekannt Interpreten und Komponisten) geleistet. Es ist wunderbar romantische Musik herausgekommen. Kritiken und Hörproben sind auf Amazon enthalten, wenn Interesse besteht:
Mehr ...
Gerd Müller.

Bei der Grammy-Verleihung im Februar 2003 spielten die beiden erstmals seit 10 Jahrenwieder zusammen und sangen "The sound of silence", das ja zur Zeit des Vietnam-Krieges entstand
(Foto: Spiegel/dpa



Sounds of silence in einer älteren Fassung ...

Simon & Garfunkel, Art Garfunkel, Paul Simon - Cover-Galerie (Auswahl)





Zwei Versionen "Daydream" (Art mit seinem Sohn)


Die neueste CD - Hervorragend!!! Daneben die Rückseite.